Wie läuft ein Auftrag ab?

Wie bei jedem Auftrag besprechen wir vorher den Auftragsumfang. Ein guter Weg dafür, dass der Auftrag erfolgreich abgewickelt werden kann, ist die Einplanung von genügend Zeit für Beratung, die immer Teil meiner Leistung ist. Sonst enttäuschen Entwürfe oder, noch schlimmer, Ergebnisse. Die geplante Nutzung sollte zu Beginn auch feststehen, diese Information brauche ich, um verlässlich kalkulieren zu können.

Designer oder Agentur?

Als Freelancer mit 18 Jahren Beruferfahrung bin ich überzeugt davon, dass ein Netzwerk freiberuflicher Designer und Spezialisten immer die bessere Lösung für ein Designprojekt ist. Die Aufgaben können den Bedürfnissen entsprechend erarbeitet und in einem Bruchteil der Zeit geliefert werden, die eine Agentur braucht, und in der Regel auch für weniger Geld.

Warum muss ich für die Künstlersozialkasse noch zahlen?

In der Künstlersozialkasse, kurz KSK, sind freiberufliche Kreative aller Sparten sozialversichert. Die Kosten dafür werden von den Versicherten, den Auftraggebern und dem Staat getragen. Der Beitrag der Auftraggeber beträgt im Moment 5,2 % der Summe der Aufträge an freiberufliche Kreative. So irritierend der Vorgang der nachträglichen Zahlung sein mag: Es handelt sich hierbei um keine Zusatzkosten, und sie sind in der Regel niedriger als vergleichbare Ausgaben; angestellte Mitarbeiter kosten nicht 5,2 % sondern rund 20 % SV-Abgaben, Agenturen kalkulieren die SV-Abgaben für ihre angestellten Mitarbeiter in den Preis für die Designleistung.

Das Problem an einem nicht honorierten Pitch

Ausschreibungen sind eine gute Sache, weil man vielleicht  ganz neue, interessante Ideen bekommt, die ohne die Ausschreibung nicht möglich gewesen wären. Wenn eine Designleistung ausgeschrieben wird, ist es aber wichtig, die zu erbringende Leistung möglichst genau zu beschreiben. Was aber auf keinen Fall ausgeschrieben werden sollte, sind kostenlos einzureichende Entwürfe, von denen bestenfalls der erste Entwurf zur Umsetzung kommt. Solche Ausschreibungsbedingungen bedeuten für die alle ab Platz 2, kostenlos gearbeitet zu haben, womit ihre Arbeit als wertlos gilt. Das ist das Gegenteil von Wertschätzung.

 

 

Was muss ich bei der Materiallieferung beachten?

Bei Bildern wird für eine Veröffentlichung in der Regel das Einverständnis der abgebildeten Personen benötigt. Texte sollten nicht einfach aus anderen Quellen kopiert werden. Im Zweifelsfall ist vorher die Erlaubnis des Autors/Rechte-Inhabers einzuholen. Falls Illustrationen oder Logodaten verwendet werden sollen, müssen dies möglichst als skalierbares Vektor-EPS mit in Pfade vorliegen. Bilder für pixelfreie Abbildungen sollten  für Print-Medien in etwa 300dpi in der gewünschten Abbildungsgröße haben, für Online-Medien genügen 72 dpi in der gewünschten Abbildungsgröße.

Wie kann ich bei Korrekturrunden Zeit und Geld sparen?

Der Korrekturaufwand für textlastige Produktionen wie Webseiten oder Broschüren lässt sich minimieren, wenn direkt fehlerfreie Texte geliefert werden. Ein Lektorat vor der Layout-Phase ist deshalb der einfachste Weg zu einem schnellen und  wirtschaftlich optimalen Ergebnis zu kommen. Bei Bedarf gebe ich gerne eine Empfehlung für einen kompetenten Texter.  Außerdem empfehle ich Korrekturen nicht telefonisch zu übermitteln, sondern digital, über die Kommentarfunktion im PDF. Natürlich geht auch ein handschriftlich korrigierten Ausdruck. Schwierig wird es bei Nachrichten über WhatsApp oder bei Sprachnachrichten.

Wann kann ein Design geschützt werden?

Das Design muss neu sein und Eigenart aufweisen.

Ein Design gilt als neu, wenn vor dem Anmelde- beziehungsweise Prioritätstag kein identisches Design offenbart worden ist. Das Design darf somit nicht zum so genannten Formenschatz gehören, der vor der Anmeldung bekannt ist. Offenbart ist ein Design, wenn es der Öffentlichkeit so zugänglich gemacht wird, dass die in der Europäischen Union tätigen Fachkreise des betreffenden Wirtschaftszweigs die Möglichkeit hatten, das Design zur Kenntnis zu nehmen. Dies kann durch Bekanntmachung, Ausstellung, Verwendung im Warenverkehr oder auf sonstige Weise geschehen. Auch außerhalb der Europäischen Union - zum Beispiel auf Leitmessen in China oder in den USA - können derartige Bekanntmachungen ein Design neuheitsschädlich offenbaren.

Bei der Beurteilung der Eigenart ist der Gesamteindruck, den das Design hervorruft, maßgeblich. Der Gesamteindruck des Designs muss sich von dem Gesamteindruck anderer Gestaltungen, die vor dem Anmeldetag (beziehungsweise Prioritätstag) des Designs veröffentlicht worden sind, unterscheiden. Hierbei kommt es auf die Gestaltungsfreiheit des Entwerfers bei der Entwicklung des Designs an. Je größer die Gestaltungsfreiheit ist, desto mehr muss sich das Design von vorbekannten Designs unterscheiden. Berücksichtigt wird auch, ob in dem jeweiligen Sektor bereits eine Vielzahl an ähnlichen Designs existiert. In diesem Fall können die Anforderungen an den Unterscheidungsgrad entsprechend geringer sein.

Kann auch an meiner bereits bestehenden Website geändert und ergänzt werden?

Durch  Erweiterung und durch zusätzliche Module oder Addons ist dies in einigen Fällen möglich. Hier ist es aber abhängig von Ihrem bereits verwendeten System. Bei gekauften Templates sind Anpassungen meist aufwendiger als ein Relaunch der Seite.

Was ist ein CMS oder Content Management System?

Mit einem Content Management System oder CMS können Inhalte einer Webpräsenz auch ohne Hilfe von Fachkräften selbst gepflegt werden.

Welches CMS System benutzt du?

Im Internet bekommt man Logos und Corporate Designs zu Spottpreisen – wo ist der Unterschied?

Da ich individuelle Lösungen entwickle, die auf Bedürfnisse und Zielgruppe hin gestaltet sind, was nur in direkter Zusammenarbeit und persönlicher Beratung machbar ist, braucht z. B. ein Logo einfach Zeit. Alles andere ist austauschbare Dutzendware, von der ein wesentlich geringer wirtschaftlichen Nutzen zu erwarten ist.

Mitglied Allianz deutscher Designer (AGD) e.V.